Sammlungen | Nachlässe

Bewertung von Nachlässen sowie
Villen- und Wohnungsauflösungen
für Privatpersonen oder
im Auftrag von Rechtsanwälten und Notaren.
Stiftungsberatung.

ArtExpert berät auch individuell bei Erbschaftsregelungen und übernimmt treuhänderisch die Nachlassverwaltung von Künstlern und Sammlern. Dies ist insbesondere sinnvoll, wenn das Werk oder der Sammlungsbestand in seiner Wertigkeit noch entwicklungsfähig ist und/oder unnötige Verluste durch einen übereilten Abverkauf vermieden werden sollen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit posthum die Bedeutung des Sammlers oder Künstlers aufzuarbeiten.

Künstler- und Sammlernachlässe

Viele Künstler und Sammler stehen vor der persönlichen Entscheidung, ihren Nachlass zu regeln. Ein Hauptanliegen hierbei ist es, das geschaffene Oeuvre oder die individuelle Sammlung zu erhalten, konservatorisch fachgerecht zu lagern, konzeptionell zu ordnen, kunsthistorisch zu bearbeiten und schließlich der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

ArtExpert bietet im Auftrag privater Stiftungen ganz besonders attraktive Möglichkeiten ein solches Vorhaben umzusetzen.
Wenden Sie sich mit Ihrer Anfrage vertrauensvoll an:
info@artexpert.de

WEITERE INFORMATIONEN ZU KUNST ALS KAPITALANLAGE:
www.artinvestment.wir24.de
www.artexpert.de.to

***************

Kunst als Kapitalanlage
Historischer Kapitalwert

Seit Anbeginn unserer Kultur wird Kunst neben dem emotionalen Wert ein Kapitalwert zugemessen. In der Wechselwirkung von Angebot und Nachfrage werden Kunstwerke nach Qualität, Bekanntheitsgrad und Öffentlichkeitswirkung definiert. Wo liegen jedoch, betriebswirtschaftlich betrachtet, die Unterschiede zu konventionellen Geldanlagen wie Aktien oder Immobilien?

Rentabilität
Setzt man für Kunst eine langfristige Investition über mindestens 8 bis 15 Jahre voraus, so sind Wertzuwächse bis weit über 100% durchaus möglich. Alle verfügbaren Statistiken zeigen, dass Kunst als Anlagemedium auf lange Sicht mit den Finanzmärkten positiv korreliert, dass heißt, bei steigenden Börsen auch der Wert von qualitätsvoller Kunst zunimmt. Hier hat sich in der Vergangenheit z.T. gegenüber Aktien oder Immobilien sogar oft eine bessere Rentabilität ergeben. Dabei kann es sich durchaus auszahlen, in Kunstwerke einer Epoche oder eines Genres zu investieren, die eine zeitlang nur geringes Interesse am Kunstmarkt gefunden haben. Ein gutes Beispiel sind die Deutschen Expressionisten, die 1995 bis 1998 eine starke Wertsteigerung erfuhren. In besonderem Maße trifft dies auch nach wie vor auf Zeitgenössische Kunst zu, wo die Gewinne noch wesentlich höher liegen können.

Ähnlich den so genannten "Blue Chips" unter den Aktienwerten, wird für die Zeitgenössische Kunst eine Liste der 100 bekanntesten Künstler zusammenstellt. Als umstrittene, aber etablierte Rangliste hat sich der "Kunstkompass" erwiesen, der einmal jährlich in der Novemberausgabe der Zeitschrift "Capital" erscheint. Eine Investition in diese Künstler ist durch den hohen Bekanntheitsgrad und die starke Marktverbreitung in der Regel Erfolg versprechend. Auf der andern Seite ergibt sich der Nachteil, dass die Freude am eigenen Entdecken erheblich geschmälert wird und durch Ankauf von bereits etablierten Werten die Erfahrung des Handels mit entsprechend höheren Preisen honoriert werden muss.

Ein weiteres interessantes Feld sind Sammlungsobjekte aus dem Bereich der Archäologie, die wegen der bildungspolitischen Situation bei qualitativen Stücken noch wesentlich unterbewertet sind. Zu beachten ist hier jedoch in besonderem Masse die komplizierte Gesetzeslage der vielfältigen Kulturschutzbestimmungen.

Außergewöhnliche materielle und immaterielle Renditen sind auch beim Erwerb von künstlerisch hochwertigen Entdeckungen zu machen. Hier kann es sich als äußerst attraktiv erweisen, in die oft langwierige wissenschaftliche Untersuchung zur Sicherung der Zuschreibung sowie die notwendigen Restaurierungsmaßnahmen zu investieren. Voraussetzung sind jedoch Begeisterung für das Kunstwerk, entsprechende liquide Mittel für die Bearbeitung und Geduld, um das Ergebnis abwarten zu können.

Sicherheit
Bei einer Anlage in Kunst erwirbt man einen Sachwert, durch den der Investor ein hohes Maß an Sicherheit erfährt. Der Totalverlust ist praktisch unmöglich, sofern man den Schaden durch Zerstörung und Diebstahl durch eine entsprechende Kunstversicherung ausgleicht.

Herkunft und Authentizität sind die wichtigsten Kriterien, um die Qualität eines Kunstwerkes zu gewährleisten und um zu vermeiden, in den Besitz von gefälschten, gestohlenen oder geraubten Werken zu kommen. Bei Kauf bzw. Verkauf sollte deshalb zur Vermeidung von Unter- oder Überbewertung bei qualitätsvollen Sammlungen und hochpreisigen Einzelstücken unbedingt sachverständiger Rat eingeholt werden. Die damit verbundenen Kosten stehen in keinem Verhältnis zu möglichen finanziellen Verlusten und Enttäuschungen.

Konservative Anlage
Im Gegensatz zu Geldwertanlagen zählt Kunst als Kapitalanlage zu den Werten die keine direkten Renditen abwerfen und deren Liquidität sich relativ schwierig gestaltet. Bestimmender Faktor ist die festgestellte Qualität. So finden Arbeiten von Spitzenqualität und großer Seltenheit leicht einen Abnehmer, da sie sich einer beständigen Nachfrage erfreuen. Der Veräußerung von qualitativ durchschnittlichen Kunstwerken über Auktionen oder Galeristen kann sich über einen Zeitraum von mehreren Wochen und Monaten hinziehen. Schlechte Qualität ist fast überhaupt nicht mehr oder nur unter Hinnahme größerer Verluste abzusetzen. Entscheidendes Kriterium ist, abseits von jedem Hype, die "Zukunftsträchtigkeit" eines Werkes.

Ein besonderer Reiz beim Besitz von qualitativen Kunstwerken liegt in der erkennbaren und zu vermarktenden Ersatzfunktion. Nach dem Motto "Kleider machen Leute" kann ein Kunstwerk bzw. eine Sammlung sichtbares Zeichen geben von der entsprechend hochzurechnenden Kapitalkraft seines Besitzers. Der daraus resultierende Mehrwert ist gerade für Unternehmen bei bedeutenden Einzelwerken oder publikumswirksamen Sammlungen ein entscheidender Anlass zum Erwerb.

Die Anlage in Kunst bietet sich allgemein unter langfristigen Gesichtspunkten an. So ändert sich der Kunstmarkt beispielsweise im Vergleich zum Aktienmarkt langsamer, die Markttendenzen halten länger vor und der Besitzer von Kunst unterliegt nicht dem Stress von permanenten möglichen Kursschwankungen.

Steuerliche Betrachtung
Der Staat betrachtet Kunst , die der Sammler erwirbt, nicht als Anlageinstrument. Gewinne aus An- und Verkauf von Kunstobjekten, die nicht regelmäßig und damit automatisch gewerbsmäßig erzielt werden, müssen nicht versteuert werden. Als Einrichtung für Arztpraxen, Büro- und Geschäftsräume sind Kunstwerke im Rahmen des wirtschaftlich Vertretbaren, grundsätzlich steuerlich absetzbar. Eine individuelle Überprüfung durch den Steuerberater ist bei größeren Anschaffungen angezeigt.

Ganz besondere Möglichkeiten bieten Spendenabzüge und individuelle Regelungen in Ausübung des deutschen und internationelen Stiftungsrechtes. Hier beraten wir mit Schwerpunkt Kunstbewertung und können auch aktiv treuhänderisch tätig sein. Gerne informieren wir Sie auf schriftliche Anfrage persönlich über die Vielfältigkeit und außergewöhnlich attraktiven Möglichkeiten von Stiftungen.

Empfehlung
Kunst-Investment ist eine attraktive Anlagemöglichkeit. Der Vergleich mit Anlagen in Aktien, Immobilien und Edelmetallen muss keineswegs gescheut werden. Denn hinsichtlich Rentabilität, Sicherheit und Steueraspekten kann die Anlage in Kunst mit herkömmlichen Investments ohne weiteres mithalten. Die Sicherheit der Anlage in Kunst steht in direktem Verhältnis zu deren Qualität. Bei hochwertigen Objekten gestaltet sich auch der Wiederverkauf leichter.

Um die Qualität eines Einzelobjektes marktgerecht bewerten zu können, ist jedoch eine Markttransparenz notwendig. Im Vergleich zu einer Aktie ist die Transparenz im Kunstmarkt weitaus geringer. Betrachtet man Kunst daher lediglich als Anlagemöglichkeit, kommt man nicht umhin, sich in den Kunstmarkt einzuarbeiten oder sich an einen vertrauenswürdigen Experten zu wenden.

Betrachtet man Kunst nicht nur unter dem Aspekt der Anlage, sondern auch unter dem Aspekt der geistigen Bereicherung, schlägt Kunst allemal herkömmliche Anlagemöglichkeiten. Man spricht dabei von der emotionalen Dividende. Denn die Freude, die man mit einem Kunstwerk haben kann, ist nicht bezahlbar.

Eine Vielzahl von Werken der
200 bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts
sind bereits von ArtExpert untersucht und/oder vermittelt worden -
*gem. Liste der The times/ Saatchi Gallery :
"The 200 Leading Artists of the 20th Century to Now
The most significant 200 painters, sculptors, photographers, video and installation artists working since 1900."
http://artscenetoday.com/artist_resources/times-top-200-artists/

1 Pablo Picasso
2 Paul Cezanne
3 Gustav Klimt
4 Claude Monet
5 Marcel Duchamp
6 Henri Matisse
7 Jackson Pollock
8 Andy Warhol
9 Willem De Kooning
10 Piet Mondrian
11 Paul Gauguin
12 Francis Bacon
13 Robert Rauschenberg
14 Georges Braque
15 Wassily Kandinsky
16 Constantin Brancusi
17 Kasimir Malevich
18 Jasper Johns
19 Frida Kahlo
20 Martin Kippenberger
21 Paul Klee
22 Egon Schiele
23 Donald Judd
24 Bruce Nauman
25 Alberto Giacometti
26 Salvador Dalí
27 Auguste Rodin
28 Mark Rothko
29 Edward Hopper
30 Lucian Freud
31 Richard Serra
32 Rene Magritte
33 David Hockney
34 Philip Guston
35 Henri Cartier-Bresson
36 Pierre Bonnard
37 Jean-Michel Basquiat
38 Max Ernst
39 Diane Arbus
40 Georgia O'Keeffe
41 Cy Twombly
42 Max Beckmann
43 Barnett Newman
44 Giorgio De Chirico
45 Roy Lichtenstein
46 Edvard Munch
47 Pierre Auguste Renoir
48 Man Ray
49 Henry Moore
50 Cindy Sherman
51 Jeff Koons
52 Tracey Emin
53 Damien Hirst
54 Yves Klein
55 Henri Rousseau
56 Chaim Soutine
57 Arshile Gorky
58 Amedeo Modigliani
59 Umberto Boccioni
60 Jean Dubuffet
61 Eva Hesse
62 Edouard Vuillard
63 Carl Andre
64 Juan Gris
65 Lucio Fontana
66 Franz Kline
67 David Smith
68 Joseph Beuys
69 Alexander Calder
70 Louise Bourgeois
71 Marc Chagall
72 Gerhard Richter
73 Balthus
74 Joan Miro
75 Ernst Ludwig Kirchner
76 Frank Stella
77 Georg Baselitz
78 Francis Picabia
79 Jenny Saville
80 Dan Flavin
81 Alfred Stieglitz
82 Anselm Kiefer
83 Matthew Barney
84 George Grosz
85 Bernd And Hilla Becher
86 Sigmar Polke
87 Brice Marden
88 Maurizio Cattelan
89 Sol LeWitt
90 Chuck Close
91 Edward Weston
92 Joseph Cornell
93 Karel Appel
94 Bridget Riley
95 Alexander Archipenko
96 Anthony Caro
97 Richard Hamilton
98 Clyfford Still
99 Luc Tuymans
100 Claes Oldenburg
101 Eduardo Paolozzi
102 Frank Auerbach
103 Dinos and Jake Chapman
104 Marlene Dumas
105 Antoni Tapies
106 Giorgio Morandi
107 Walker Evans
108 Nan Goldin
109 Robert Frank
110 Georges Rouault
111 Jean Arp
112 August Sander
113 James Rosenquist
114 Andreas Gursky
115 Eugene Atget
116 Jeff Wall
117 Ellsworth Kelly
118 Bill Brandt
119 Christo And Jeanne Claude
120 Howard Hodgkin
121 Josef Albers
122 Piero Manzoni
123 Agnes Martin
124 Anish Kapoor
125 L.S. Lowry
126 Robert Motherwell
127 Robert Delaunay
128 Stuart Davis
129 Ed Ruscha
130 Gilbert & George
131 Stanley Spencer
132 James Ensor
133 Fernand Leger
134 Brassai (Gyula Halasz)
135 Alexander Rodchenko
136 Robert Ryman
137 Ad Reinhardt
138 Hans Bellmer
139 Isa Genzken
140 Kees Van Dongen
141 Weegee
142 Paula Rego
143 Thomas Hart Benton
144 Hans Hofmann
145 Vladimir Tatlin
146 Odilon Redon
147 George Segal
148 Jorg Immendorff
149 Robert Smithson
150 Peter Doig
151 Ed and Nancy Kienholz
152 Richard Prince
153 Ansel Adams
154 Naum Gabo
155 Diego Rivera
156 Barbara Hepworth
157 Nicolas De Stael
158 Walter De Maria
159 Felix Gonzalez-Torres
160 Giacomo Balla
161 Ben Nicholson
162 Anthony Gormley
163 Lyonel Feininger
164 Emil Nolde
165 Mark Wallinger
166 Hermann Nitsch
167 Paul Signac
168 Jean Tinguely
169 Kurt Schwitters
170 Grayson Perry
171 Julian Schnabel
172 Raymond Duchamp-Villon
173 Robert Gober
174 Duane Hanson
175 Richard Diebenkorn
176 Alex Katz
177 Alighiero E Boetti
178 Henri Gaudier-Brzeska
179 Laszlo Moholy-Nagy
180 Jacques-Henri Lartigue
181 Robert Morris
182 Sarah Lucas
183 Jannis Kounellis
184 Chris Burden
185 Otto Dix
186 David Bomberg
187 Fischli & Weiss
188 Augustus John
189 Marsden Hartley
190 Takashi Murakami
191 James Turrell
192 Isamu Noguchi
193 Robert Mangold
194 John Chamberlain
195 Charles Demuth
196 John Currin
197 Alberto Burri
198 Arnulf Rainer
199 David Salle
200 Hiroshi Sugimoto