Leitlinien

Allgemeine Leitlinien beim Kauf

Informationen zum Kunstmarkt und zur Kunst als Vermögensanlage finden Sie auch hier: www.artexpert.de.to

"Echt oder falsch?"

Das Risiko, eine Fälschung zu erwerben, ist selbst für den erfahrenen Sammler relativ hoch. Umgekehrt existiert allerdings auch das Problem, dass ein authentisches Werk bisher nicht anerkannt wurde. Sinnvoll ist es sicherlich sich einen allgemeinen Überblick über sein Sammlungsgebiet zu verschaffen und Kunstmsarktinformationen im Blick zu haben. Um Echtheitskriterien und Fälschungsmethoden näher kennenzulernen, sollte die Seherfahrung anhand von Kunstgegenständen geübt werden. Letztlich - und nicht zu spät - sollte die Beratung durch Fachleute und Medien genutzt werden.

Kennerschaft und wissenschaftliche Analyse

Ein besonderes Phänomen, dass in vielen Fällen für Sicherheit im globalen Handel sorgt, stellt das alles entscheidende Gutachten eines einzig akzeptierten Experten dar. So sehr im einzelnen gute Gründe für ein Vertrauen auf die Kennerschaft einer solchen Person sprechen, grundsätzlich widerspricht dieses - anscheinend nur im Kunsthandel -festzustellende System jedweder Wissenschaftlichkeit. Dies trifft besonders in den Fällen zu, wo in wenigen Sätzen "kennerschaftlich" vorgebrachte Meinung jeden wissenschaftlich begründeten Einwand aushebelt. Trotzdem funktioniert dieses System und wird insbesondere von den international agierenden Auktionshäusern gefördert und durch Handel und Medien zementiert. Sollte dieses System jedoch einmal kippen - und davon ist auszugehen - dann dürften auf solche Weise abgesegnete Werke komplett neu auf den Prüfstand kommen. Ein besonderen Raum im Bewertungsspektrum nehmen die authentischen Werke eines Künstlers ein, die - weil Hauptstilmerkmale oder Signaturen frei gestaltet und nicht sklavisch wiederholt wurden - bisher entgegen jeder wissenschaftlichen Erkenntnis nicht oder nicht in vollem Maße anerkannt waren. Dabei ist nicht nur der wirtschaftliche Verlust von Bedeutung, sondern der Umstand, das wichtige Facetten eines Künstlers der Kunstgeschichte vorenthalten werden.

Kaufvorbereitung

Für die Kaufvorbereitung ist es unerlässlich ständig die Marktentwicklung zu verfolgen und für den günstigen Kauf sollte man manchmal auch antizyklisch kaufen anstatt das, was gerade en vogue ist.

Eine Risikominimierung erfolgt in der Regel durch Kauf über einen seriösen Vermittler aus einer gut geführten Sammlung.

Problematisch kann es hingegen für denjenigen werden, der ein Schnäppchen auf dem grauen Markt machen will. Nicht nur verdächtig niedrige Preise können ein Indiz für eine Fälschung sein, vielmehr zeigt die Erfahrung auch, dass hohe oder überzogene Preisforderungen noch lange kein Beweis für das Gegenteil sind. Möchte man trotzdem auf den - manchmal erheblichen - Einkaufsvorteil nicht verzichten, sind auf jeden Fall die überschaubaren Kosten für eine sachkundige Beratung richtig eingesetzt.

Die Angaben, die ein Händler, ein Auktionskatalog, eine Expertise oder auch die Fachliteratur über die Kaufsache machen, sollten beim Objekt selbst eine sichtbare Bestätigung finden und nur solche Aspekte, die unzweideutig für ein Original sprechen, sind bei der Bewertung der Echtheit festzuhalten.

Darüber hinaus bestärken die Echtheit eines Objektes

• ein marktgerechter Preis,
• ein auf Stil, Werktechnik und Provenienz eingehendes sowie auf Vergleichstücke und Fachliteratur verweisendes Gutachten eines vom Händler unabhängigen Experten und
• sinnvolle materialtechnische Untersuchungen.

Auch beim Verkauf gilt, dass eine entsprechende Expertise mit Bewertung Sicherheit auf Seiten des Käufers wie des Verkäufers schafft und ein wichtiger Garant für einen bestmöglichen Preis ist. Im Ergebnis zählt aber die Zufriedenheit, der wirtschaftliche und der kulturelle Gewinn.